Archiv für den Monat April 2016

1000 schlechte Bücher

Ich lese sehr häufig, welches Gefühl sich bei den Menschen einstellt, wenn sie ein gutes Buch lesen. Man vergisst die Welt um sich herum, fängt an zu träumen und es ist, als würde man der Realität entfliehen, um in der Welt des Buches weiterzuleben. Das ist natürlich der Idealfall. Es kann allerdings auch komplett anders […]

Weiterlesen

Julie erklärt: Demokratie

Das Volk hat gewählt. Und das Volk jammert. Wie bei so ziemlich jeder Wahl scheinen die Menschen nämlich auch gestern bei der Wahl des Bundespräsidenten wieder vergessen zu haben, dass jeder wählen kann, wen er möchte. Ich sehe mich daher gezwungen, das Prinzip der Demokratie in einfachen Worten zu erklären. De·mo·kra·ti̱e̱ Substantiv [die] pol. 1. […]

Weiterlesen

Hey Peeps – 5 Dinge, die mich an Instagram nerven

Ich mag Instagram. Sehr sogar. Jeder, der mich ein bisschen kennt, weiß das. Wenn ich etwas Hübsches sehe, denke ich sofort darüber nach, wie man es auf Insta am besten in Szene setzt, was man dazu erzählen und welche Hashtags man darunter packen könnte. Außerdem mag ich die Interaktion auf Instagram. Man lernt teilweise echt […]

Weiterlesen

Einfach mal alles hinschmeißen

Überall hört man diverse (Möchtegern-)Motivationskanonen ihre Parolen schwingen von wegen man solle nie aufgeben, egal, was kommt. Ich habe diesen überaus klugen Ratschlag letztens gekonnt ignoriert und genau das getan, wovon einem ständig abgeraten wird: 70 Seiten harte Arbeit in die Tonne gekloppt. Und es war extrem befreiend.

Weiterlesen

Gute Presse, schlechte Presse

Viele Köche verderben den Brei. In der Journalistensprache heißt das: Viele Partner verderben das Interview. Oder machen es zumindest unnötig schwer. Letztens fing es ganz harmlos an und nach einer Stunde habe ich das Gebäude wie gerädert verlassen und trug eine mittelschwere posttraumatische Belastungsstörung davon. Ich wurde gleich zu Beginn supernett von der Geschäftsführerin eines […]

Weiterlesen

Lasst euch verzaubern

Heute gibt’s mal einen etwas anderen Post von mir. Dieser ist einem meiner Lieblingsthemen gewidmet: Harry Potter. Meine Freundin Kat hat mich schon vor Ewigkeiten dazu aufgefordert, die Fragen zu beantworten und ich habe es bis heute immer wieder vergessen – Schande auf mein Haupt, ich sollte mir wirklich mal einen Kalender zulegen und besser […]

Weiterlesen

Es geht zuende mit mir…

…hätte ich die letzten zwei Tage noch gesagt. Heute sage ich: Man bringe mir eine Streckbank und die Anmeldung für Germany’s Next Topmodel. Ich habe nämlich ein wunderbar effektives Abnehmprogramm hinter mir und bin trotzdem noch ein wenig zu klein für die große Karriere – SmM nennt sich das. SmM steht dabei nicht etwa für […]

Weiterlesen

Julie erklärt: Journalistenkrankheit

„Journalismus ist kein Beruf, Journalismus ist eine Krankheit“, sagte einst der Chefredakteur unserer bekanntesten lokalen Tageszeitung. Wie Recht er damit hat, weiß ich erst, seitdem ich selbst in diesem Beruf arbeiten darf. Ich spüre nämlich auch schon einige der Symptome, die er beschrieben hat. „Jour·na·lis·ten·krạnk·heit Substantiv [die] Beschreibt einen Zustand, in dem ein Mensch nicht […]

Weiterlesen

Die Sache mit den Interviews

Wer an Journalisten denkt, hat meist sofort ein Bild von Menschen im Kopf, die andere mit forschen Fragen bombardieren und dabei fast mit ihren überdimensionalen Mikrofonen erschlagen. Da ich bisher weder beim Fernsehen, noch beim Radio tätig war, blieb mir diese Aufgabe zum Glück erspart. Was man aber auch im Print nicht umgehen kann, sind […]

Weiterlesen